Kunsthalle Mannheim | Hanna Nagel

Kunsthalle Mannheim | Hanna Nagel

8. April - 3. Juli 2022

Mit der Ausstellung Hanna Nagel (1907-1975) widmet sich die Kunsthalle Mannheim einer Künstlerin, die in der Kunstgeschichte zwar keine gänzlich Unbekannte ist, deren Werk bislang jedoch kaum ausgestellt wurde. So ist die aktuelle Ausstellung ein wichtiger Schritt für die Wiederentdeckung dieser herausragenden Position. Nagel hat sich intensiv und differenziert mit dem Verhältnis zwischen Mann und Frau, Rollenbildern sowie der Lebenssituation im Konflikt zwischen Berufstätigkeit und Mutterschaft auseinandergesetzt. Sie behandelt in ihrem Werk gesellschaftsrelevante Fragen, die zeitlos und noch heute brisant sind.

With the exhibition Hanna Nagel (1907-1975), the Kunsthalle Mannheim presents an artist who is not entirely unknown in art history, but whose work has hardly been exhibited so far. Thus, the current exhibition is an important step for the rediscovery of this exceptional position. Nagel has dealt intensively and in a differentiated manner with the relationship between men and women, role models, and the conflict between professional activity and motherhood. In her work, she deals with socially relevant questions that are timeless and still explosive today.

Hanna Nagel, Mühevolle Ehe, 1931, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022
Hanna Nagel, Die Frage: „Kunst – Kind – Mann?“, 1933, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022
Hanna Nagel, Scherzender Tod (Fischfresser), 1932, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022
Hanna Nagel, Selbstbildnis, 1930, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022
Hanna Nagel, Das reiche Herz, 1930, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022
Hanna Nagel, Die falsche Dreizahl, 1930, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022
Hanna Nagel, Traum, 1931, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022
Hanna Nagel, Die Ehe, 1930, Privatsammlung © Hanna Nagel, VG Bildkunst Bonn, 2022