KEWENIG Galerie I Gallery Weekend I Boltanski

KEWENIG Galerie I Gallery Weekend I Boltanski

28. April – 23. Juni 2021

Mit einer als Gesamtkunstwerk konzipierten Ausstellung bespielt Boltanski das gesamte Galeriegebäude in der Brüderstraße 10. Teil der Inszenierung sind Beispiele seiner berühmtesten Werkgruppen, in denen die Kernthemen seiner künstlerischen Arbeit – die Vergänglichkeit des Individuums und das Erinnern – präsent sind. Boltanskis ikonische Installation COEUR (2005) ist Kernstück der Ausstellung: Pochende Basstöne dringen über Lautsprecher in alle Räume des Hauses. Die Aufnahme von Boltanskis Herzschlag, der vom synchronen Flackern zweier Glühbirnen und dem kalten Flimmern von Lichterketten begleitet wird, ist „das letzte Selbstportrait“ des Künstlers und zugleich Symbol für die Fragilität des Lebens und das Vergehen der Zeit.

With an exhibition conceived as a Gesamtkunstwerk, Boltanski now occupies the entire gallery with examplesof his most famous groups of works in which the core themes of his artistic work – the transience of the individual and remembering – are present. Boltanski‘s iconic installation COEUR (2005) is the centre piece of the exhibition: throbbing bass tones penetrate all rooms through loud speakers. The recording of Boltanski‘s heartbeat,accompanied by the synchronous flickering of two light bulbs is‚ the artist‘s last self-portrait‘ and at the same time a symbol of the fragility of life and the passing of time.

Christian Boltanski Les Archives du Coeur, 2011 © C. Boltanski, Photo: Kuge Yasuhide
Christian Boltanski Crépuscule (detail), 1996, lightbulbs and cables, Dimensions variable © Centre Pompidou / Philippe Migeat © ADAGP, Paris, 2019
Christian Boltanski Crépuscule, 1996, lightbulbs and cables, Dimensions variable © Centre Pompidou / Philippe Migeat © ADAGP, Paris, 2019
Christian Boltanski Salzburg, 2020 © Stadt Salzburg / Julia Kuon