Stiftung Schloss Neuhardenberg | Der Himmel über Brandenburg. Landschaften des Berliner Impressionismus

23. März - 2. Juni 2024

Die erste Sonderausstellung der Stiftung Schloss Neuhardenberg in diesem Jahr ist dem Berliner Impressionismus gewidmet. Die Ausstellung möchte vor allem die Vielfalt zeigen, mit der Künstlerinnen und Künstler des Berliner Impressionismus das Charakteristische der brandenburgischen Landschaften darstellten. So sind neben berühmten Künstlern wie Walter Leistikow, Lesser Ury und Karl Hagemeister auch Werke von Künstlern zu sehen, die heute meist nur einem Fachpublikum bekannt sind und in der Ausstellung neu entdeckt werden können. Die Malerin Julie Wolfthorn steht stellvertretend für die Frauen, die die Berliner Künstleravantgarde am Ende des 19. Jahrhunderts entscheidend mitgeprägt haben.

Kröller-Müller Museum | Otterlo | DEN WALD VOR LAUTER BÄUMEN

23. März – 15. September 2024

Das Kröller-Müller Museum – ein Gesamtkunstwerk aus Kunst, Architektur und Natur – bietet eine herausragende Geschichte des Kunstsammelns im 20. Jahrhundert. Unter dem neuen Direktor Benno Tempel präsentiert das Museum eine Sonderausstellung mit vier international renommierten Künstlern. Der ideale Zeitpunkt, das Museum (wieder) zu entdecken und seine weltberühmten Sammlungen zu erleben.

Die Ausstellung DEN WALD VOR LAUTER BÄUMEN widmet sich den vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Natur. Andy Holden beobachtet Vögel, Eija-Liisa Ahtila tritt in einen Dialog mit der Natur, Julian Charrière untersucht die Rolle der Landschaft in der Kunst und Hans Op de Beeck setzt sich mit dem Klimawandel auseinander. Spaziergänge und Aktivitäten im Skulpturengarten bereichern das Programm.

Kunsthalle St. Annen | Lübeck | Hello Lübeck! Eine Ausstellung im Wandel

11. April – 28. Juli 2024

Mit neuen Arbeiten von FAMED (D), Christian Jankowski (D), Stephanie Lüning (D/USA), Betty Riekmann (USA/D), und Werken von Andreas Angelidakis (GRC), Tatjana Busch (D), Nezaket Ekici (TR/D), Ahmet Öğüt (TR/NL/D)

Schon mal das Holstentor in einem Meer aus Schaum gesehen? Verschwörungstheorie als Parfüm gerochen oder im Museum Klavier gespielt und dabei Glückskekse gegessen? Ab dem 11. April bietet der zweite Teil der Ausstellung Hello Lübeck ungewohnte Kunsterlebnisse in und außerhalb der Kunsthalle St. Annen. Die Ausstellung wird um künstlerische Positionen erweitert und unterstreicht mit partizipativen und interaktiven Kunstwerken noch stärker die Neuausrichtung der Lübecker Kunsthalle St. Annen als Ort des lebendigen Austauschs und des offenen gesellschaftlichen Dialogs.

Art Brussels feiert 2024 ihre 40. Edition!

25. April - 28. April 2024

Mit 176 Galerien bietet die Kunstmesse ein breites Spektrum internationaler Key Player und neuer Talente

2024 findet die 40. Ausgabe der Art Brussels mit 176 internationalen Galerien statt. Die Jubiläumsausgabe der Art Brussels, eine der renommiertesten und etabliertesten Kunstmessen Europas, lädt in die Hallen 5 und 6 der Brüsseler Expo ein, einem Wahrzeichendes belgischen Art Déco, das 1935 für die Brüsseler Weltausstellung erbaut wurde. Die Art Brussels ist die zweitälteste Messe für zeitgenössische Kunst (die Art Cologne wurde 1967,ein Jahr vor der Art Brussels, ins Leben gerufen) und zählt zu den führenden Kunstmessen in Europa und bildet einen Höhepunkt im internationalen Kunstkalender im Frühjahr.

Bildauswahl der teilnehmenden Gallerien

Bauhaus und Nationalsozialismus | Ausstellung der Klassik Stiftung Weimar

9. Mai - 15. September 2024

Die erste Ausstellung zum Thema „Bauhaus und Nationalsozialismus“ verdeutlicht die vielfältigen Wege, die Künstlerinnen und Künstler im Umgang mit einem totalitären Herrschaftssystem eingeschlagen haben. An drei Orten in Weimar zeigt die Schau rund 450 Kunst- und Designobjekte aus Privatsammlungen und renommierten Museen in Europa und den USA. Die Werke verdeutlichen die komplexe politische Geschichte des Bauhauses bis zu seiner Schließung 1933 und zeigen die äußerst unterschiedlichen Lebenswege der Bauhäusler*innen im Nationalsozialismus.

K21 Global Art Award I Die Freunde der Kunstsammlung in Kooperation mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Die nominierten Künstler*innen für den jährlichen Kunstpreis der Freunde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen stehen fest.

Der Preis würdigt die Vision und den Mut von Künstler*innen am Anfang oder in der Mitte ihrer Karriere und wird jährlich an international anerkannte Kunstschaffende im Alter unter 45 Jahren vergeben. Der Preis trägt zur programmatischen Sammlungserweiterung des Museums bei und ergänzt die Bestände der Kunstsammlung um bedeutende internationale Stimmen.

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | Alfred Ehrhardt & Rolf Tietgens: Hamburger Hafen und Norddeutsche Küste

13. April - 7. Juli 2024

Rolf Tietgens (1911-1984) gilt als einer der bedeutenden Fotografen der 1930er Jahre, der hierzulande jedoch bisher nur wenigen bekannt ist. Sein Werkgeriet in Vergessenheit, nachdem er, als homosexueller Künstler in Deutschland von Verfolgung bedroht, Ende 1938 nach New York emigrierte. Da er nie nachDeutschland zurückkehrte, blieb sein Schaffen lange Zeit vergessen. Heute muss sein Buch Der Hafen, das 1939 im Zuge der 750 Jahrfeier des Hamburger Hafens im renommierten Heinrich Ellermann Verlag erschien, zu den besten Fotobüchern der 1930er Jahre gezählt werden. Es kannals der künstlerisch anspruchsvollste Entwurf zu diesem Thema in der deutschen Fotogeschichte angesehen werden.  

Deutsche Stiftung Schlaf I Deutscher Schlafpreis 2024

Preisverleihung: 15. März 2024, Berlin

Am 15. März 2024 verleiht die Deutsche Stiftung Schlaf in Berlin zum dritten Mal den DEUTSCHEN SCHLAFPREIS. Mit dem renommierten Preis würdigt die Stiftung herausragende Leistungen und Innovationen auf dem Gebiet der Schlafforschung, der Schlafmedizin sowie der Förderung von Schlafgesundheit. Der DEUTSCHE SCHLAFPREIS wird alle zwei Jahre in den Kategorien „Botschafter des Schlafes“, „Arbeitgeber Schlafgesundheit“ und „Wissenschaft & Innovation“ vergeben

Gegründet wurde die Stiftung von Prof. Ingo Fietze, einem der renommiertesten Schlafmediziner Deutschlands und Leiter des Schlafmedizinischen Zentrums an der Charité Berlin. Sein Buch „Die übermüdete Gesellschaft“ war eines der erfolgreichsten Sachbücher 2018.

Max Wandeler Stiftung | Luzern | Die letzte Bohémienne. Fotografie als Ausdruck der Seele – Eliška Barteks surreale Reise durch Raum und Zeit

12. April - 6. Juli 2024

Die Max Wandeler Stiftung in Luzern zeigt eine Auswahl an Fotogrammen undClichés verre der Künstlerin Eliška Bartek, zusammen mit Auszügen ihrer Sammlung von Fotografien der tschechischen Avantgarde.

Die von Marco Obrist kuratierte und auf die Räume der Max Wandeler Stiftung sorgfältig abgestimmte Ausstellung sowie die begleitende Publikation, verbinden unterschiedliche Generationen und Sichtweisen und stellen den Fotogrammen Eliška Barteks historische Werke gegenüber. Erstmalig findet ein solcher Dialog statt, der die Seelenverwandtschaft und stilistische Nähe ihres Oeuvres mit der historischenAvantgarde der tschechischen Fotografie zeigt. 42 Werke erlauben einen konzentrierten Einblick in die experimentelle Technik der kameralosen Fotografie und ihrer subversiven Möglichkeiten bis heute.

SAMMLUNG ROOSEN-TRINKS | Wittkielhof | INSTA ME, BABY!

7. April – 5. Mai 2024

Im Frühjahr lädt die Sammlerin Ingrid Roosen-Trinks mit ihrer neuesten Initiative und Ausstellung INSTA ME, BABY! Menschen aller Generationen dazu ein, ihre Kreativität in Bezug auf die digitale Welt und soziale Medien zu erforschen und den Dialog in einem grenz- und generationenübergreifenden Kontext zu eröffnen. Vielfältige soziale Medien und kontroverse digitale Welten haben in den letzten Jahren unser Leben grundlegend verändert, und die Kunst bildet dabei keine Ausnahme. Das Projekt, das in Zusammenarbeit mit Künstler:innen in Dänemark und SchleswigHolstein durchgeführt wird, stellt Fragen zur Schnittstelle zwischen Kunst und sozialen Medien, insbesondere Instagram. Wie wirken die digitalen Welten auf das künstlerische Schaffen und wie beeinflusst Kunst wiederum die sozialen Medien?

düsseldorf photo+ Biennale for Visual and Sonic Media: On Reality | Potential Realities

16. Mai – 14. Juli 2024

Die kritisch-poetische Reflexion der digital und analog erzeugten audiovisuellen Wirklichkeiten durch Künstler:innen steht im Fokus der unabhängigen Biennale for Visual and Sonic Mediadüsseldorf photo+. 2024 steht die Biennale unter dem Leitmotiv On Reality. Über die Stadt verteilt werden Ausstellungen, Präsentationen, Konzerte, Gespräche, Vorträge und Veranstaltungen in Museen, Sammlungen, Galerien, freien Ausstellungsräumen und Hochschulen zu erleben sein. Allen gemeinsam ist, dass sie sich auf unterschiedlichste Art und Weise mit Fragen und Medien auseinandersetzen, die unser Verständnis von Wirklichkeit entscheidend prägen.

Brüssel-Highlights im Februar 2024: Surrealism & Ensor

Im Februar 2024, wenn Belgien den Vorsitz im Rat der Europäischen Union übernimmt, werden die drei großen Kultureinrichtungen auf dem Mont des Arts im Herzen Brüssels mit Unterstützung von Visit Brussels, ein spannendes und umfangreiches Programm mit hochkarätigen Ausstellungen verbunden mit zwei historischen Ereignissen anbieten. 2024 ist der 100. Jahrestag der Publikation des Surrealistischen Manifests (1924) und zelebriert wird das Ensor-Jahr anlässlich seines 75. Todestages.

BOZAR, CENTRE FOR FINE ARTS, BRUSSELS
Histoire de ne pas rire. Surrealism in Belgium
21.02. – 16.06.24
James Ensor. Maestro
29.02. – 23.06.24
ROYAL MUSEUMS OF FINE ARTS OF BELGIUM
IMAGINE ! 100 years of international surrealism
21.02. – 21.07.24
KBR, ROYAL LIBRARY OF BELGIUM
James Ensor. Inspired by Brussels
22.02. – 02.06.24

Ludwig Museum | Budapest | À LA RECHERCHE DE VERA MOLNAR

10. Februar – 14. April 2024

WERKE VON VERA MOLNAR UND HOMMAGES INTERNATIONAL BEKANNTER KÜNSTLER*INNEN


Das Ludwig Museum und die Stiftung für Kunst und Kultur veranstalten gemeinsam mit ihren Partnern die Ausstellung À la Recherche de Vera Molnar. Die Ausstellung, die im Ludwig Museum in Budapest gezeigt wird, ist die erste Etappe einer internationalen Tournee, die der einflussreichsten Pionierin der Computerkunst gewidmet ist und das künstlerische Vermächtnis von Vera Molnar würdigt, die am 7. Dezember 2023, kurz vor ihrem 100. Geburtstag verstorben ist.

Geboren in Ungarn und ausgebildet an der Ungarischen Akademie der Schönen Künste, lebte und schuf Molnar von 1947 bis zu ihrem Tod in Frankreich. Ab 1968 gehörte sie zu den ersten Künstlern, die Kunstwerke mit einem echten Computer schufen, und sie gilt bis heute als eine der bedeutendsten Pioniere der Computerkunst.

Tiemann-Preis: Mit 50.000 Euro dotierter Tiemann-Preis zum zweiten Mal ausgeschrieben

Open Call: 1. Februar - 30. April 2024

Zum zweiten Mal vergibt die Ingeborg und Dr. H. Jürgen Tiemann-Stiftung den mit bis zu 50.000 Euro dotierten Tiemann-Preis für Malerei. Vom 1. Februar bis zum 30. April können sich Museen aus ganz Deutschland bewerben, die über eine eigene Sammlung zeitgenössischer Kunst verfügen. Der jährlich ausgeschriebene Preis ist für den Ankauf eines Kunstwerks oder einer Werkgruppe aus dem Bereich der Malerei bestimmt und soll die Häuser im Ausbau ihrer Sammlungen zeitgenössischer Kunst unterstützen.

Museum Tinguely | Basel | Otto Piene. Wege zum Paradies

7. Februar – 12. Mai 2024

Otto Piene (1928−2014) verfolgte mit seiner Kunst hochgesteckte Ziele: Nicht nur erweiterte er seinen künstlerischen Schaffensbereich mit schwebender Sky Art und medialen Projektionen buchstäblich bis in den Himmel, auch sollten seine Werke einen Beitrag zu einer harmonischeren, friedlicheren und nachhaltigeren Welt leisten. Thematisch strukturiert zeichnet die monografische Ausstellung Otto Piene. Wege zum Paradies die Vision des Künstlers entlang der wichtigsten Projekte und Werkserien seines Œuvres nach. Dabei stehen Werke unterschiedlicher medialer Gattungen miteinander und insbesondere mit seiner stetigen Praxis des Skizzierens und Zeichnens im Dialog.

Zeitgeist Irland 24: Ein Jahr lang zeitgenössische irische Kultur erleben

Culture Ireland & die Irische Botschaft in Deutschland präsentieren über 200 Veranstaltungen

Das irische Kulturjahr Zeitgeist Irland 24 ist eröffnet! Ein Jahr lang kann das deutsche Publikum eine neue Generation von Künstler:innen erleben, die die Vielfalt der zeitgenössischen irischen Kultur zu uns bringen. Bei über 200 Veranstaltungen aus Musik, Tanz, Theater, Performance, Bildender Kunst und spartenübergreifenden Projekten trifft das Publikum auf renommierte Künstler:innen und aufstrebende Newcomer:innen.

Das Programm reicht von den experimentellen Kompositionen von Jennifer Walshe über moderne Choreografien mit Sheena McGrandles, von aktueller Kunst in der Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK) Leipzig bis hin zu Lesungen im Literarischen Colloquium Berlin und Gastspielen im Schauspielhaus Stuttgart oder an den Städtischen Bühnen Dortmund.

Astrup Fearnley Museet | Oslo | Leonard Rickhard - Between Construction and Collapse

26. Januar - 19. Mai 2024

Die erste Ausstellung des Astrup Fearnley Museet im Jahr 2024 ist dem Maler Leonard Rickhard gewidmet. Im Laufe seiner langen künstlerischen Laufbahn hat Rickhard einen unverwechselbaren, leicht erkennbaren Stil kultiviert - eine visuelle Handschrift, die in der neueren norwegischen Kunstgeschichte ihre ganz eigene ist. Für das Publikum und eine jüngere Generation von Künstlern bleibt Rickhards visuelles Universum ein Bezugspunkt und eine kontinuierliche Inspirationsquelle.

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | Jan Scheffler - 33 Licht

13. Januar - 7. April 2024

Seit über 20 Jahren zieht es den Berliner Fotografen Jan Scheffler (*1964) nach Island, Norwegen und Finnland, auf der Suche nach der Stille und dem Licht, die diese ursprünglichen Landschaften prägen. Es ist nicht allein das Grandiose einer nahezu unberührten Natur, die den Nordlandreisenden fasziniert, sondern das strahlende Licht des Nordens, das diese Landschaften zum Erleuchten bringt und einen unauslöschlichen Eindruck hinterlässt.

Zeppelin Museum | Friedrichshafen | Kryptomania. Die Verheißungen der Blockchain

15. Dezember 2023 - 07. April 2024

Die Ausstellung Kryptomania. Die Verheißungen der Blockchain bringt im Zeppelin Museum Friedrichshafen Werke zeitgenössischer Künstler*innen mit unterschiedlichen Perspektiven auf Kryptowährungen zusammen, um die Potentiale und Risiken von dezentralem Internet, digitalen Zahlungsmitteln oder NFTs kritisch einzuordnen. Wie nicht-hierarchische Organisationsstrukturen im Digitalen neue Räume für Kollaboration, Aktivismus und Widerstand öffnen und wie eine Gesellschaft aus menschlichen und nichtmenschlichen Akteuren funktionieren könnte, untersucht das BlockLab mit praktischen Grundlagen, sodass die lernende Ausstellung durch den Diskurs mit ihren Besucher*innen stetig wächst.

VILLA Franz Erhard Walther I Fulda I ACTION AS SCULPTURE / HANDLUNG ALS SKULPTUR. Lygia Clark & Franz Erhard Walther

9. Dezember 2023 – 30. Juni 2024

Mit der VILLA hat Fulda einen inspirierenden Ort geschaffen, der das experimentelle Frühwerk Franz Erhard Walthers würdigt. Ab dem 9. Dezember 2023 präsentiert die VILLA die faszinierende Begegnung zweier zentraler Figuren der Kunstgeschichte des späten 20. Jahrhunderts.

In der Ausstellung ACTION AS SCULPTURE / HANDLUNG ALS SKULPTUR. Lygia Clark & Franz Erhard Walther treffen zwei kunsthistorische Schlüsselfiguren aufeinander, welche mit ihren Arbeiten die Rolle der Betrachterin und des Betrachters revolutionierten. Obgleich sich Clark (1920-1988, Brasilien) und Walther (*1939, Deutschland) nie persönlich kennengelernt haben und trotz der Verschiedenheit entwickelten ihre Untersuchungen fast zeitgleich entscheidende Gemeinsamkeiten.

MKM Museum Küppersmühle | Duisburg | Die Sammlung Haniel – Der eigene Weg

15. Dezember 2023 - 5. Mai 2024

Unter dem Titel DIE SAMMLUNG HANIEL – DER EIGENE WEG werden im MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg erstmalig rund 100 Werke der Sammlung des renommierten, in Duisburg ansässigen Familienunternehmens öffentlich präsentiert. Die Sammlung ist von eminenter kunsthistorischer Bedeutung und wird bereits seit 1983 mit großem Engagement aufgebaut.

Bonnefanten Museum | Maastricht | Shinkichi Tajiri: The Restless Wanderer

02. Dezember 2023 – 12. Mai 2024

Ab dem 2. Dezember präsentiert das Bonnefanten Museum in Maastricht die erste Ausstellung über Shinkichi Tajiri (1923, Los Angeles, Kalifornien, USA – 2009, Baarlo), die von seiner Enkelin Tanéa und seinem Enkel Shakuru Tajiri kuratiert wurde. Im Jahr 2023 wäre der japanisch-amerikanische Künstler 100 Jahre alt geworden. Dieses Ereignis wird mit der Ausstellung Shinkichi Tajiri: The Restless Wanderer gefeiert. Anhand seiner bewegenden Lebensgeschichte erläutern Tanéa und Shakuru das Werk des vielseitigen Künstlers. In derumfassenden Ausstellung im Bonnefanten Museum wird eine Vielzahl von Werken aus seinen Warriors-, Seeds-, Machines- und Knot-Serien zu sehen sein. Ergänzt werden die Arbeiten durch neues, bisher nie veröffentlichtes Material aus dem Familienarchiv der Tajiris sowie durch Anekdoten und Werke befreundeter und ihn inspirierender Künstler wie Isamu Noguchi, Karel Appel, Constant, Lucebert und Julio González.