düsseldorf photo+ Biennale for Visual and Sonic Media: On Reality | Potential Realities

17. Mai – 14. Juli 2024

Die kritisch-poetische Reflexion der digital und analog erzeugten audiovisuellen Wirklichkeiten durch Künstler:innen steht im Fokus der unabhängigen Biennale for Visual and Sonic Mediadüsseldorf photo+. 2024 steht die Biennale unter dem Leitmotiv On Reality. Über die Stadt verteilt werden Ausstellungen, Präsentationen, Konzerte, Gespräche, Vorträge und Veranstaltungen in Museen, Sammlungen, Galerien, freien Ausstellungsräumen und Hochschulen zu erleben sein. Allen gemeinsam ist, dass sie sich auf unterschiedlichste Art und Weise mit Fragen und Medien auseinandersetzen, die unser Verständnis von Wirklichkeit entscheidend prägen.

Socle du Monde Art Festival 2024 | Herning, Dänemark | DO IT! | Gesamtkonzept von Tijs Visser

24. Mai – 24. November 2024

Die 9. Ausgabe von Socle du Monde steht ganz im Zeichen eines verstärkten Umweltbewusstseins, bei dem Upcycling eine wichtige Rolle spielen soll. Unter dem Titel DO IT wurden rund siebzig dänische und internationale Künstler sowie mehrere Architekten, Designer und Kuratoren eingeladen, Projekte und Ausstellungen zu entwickeln.

Mit DO IT yourself hat Hans Ulrich Obrist 21 Künstler, darunter Marina Abramović, Olafur Eliasson und Yoko Ono, gebeten, eine Aufgabe für die Einwohner und Besucher von Herning zu formulieren. Jean-Hubert Martin hat unter dem Titel Everything is wrong verschiedene Museumssammlungen aus Dänemark „recycelt“. Die Künstler Theo Jansen und Sui Park entwickelten neue Arbeiten mit Plastik, um das Bewusstsein für diese umweltschädlichen Produkte zu schärfen. Simon Njami lud das spanische Kollektiv Basurama ein, eine Installation aus Reststoffen der lokalen Textilindustrie zu schaffen. In einer Retrospektive werden die französischen Künstler des Nouveau Réalisme vorgestellt, darunter Jean Tinguely, Arman und Christo, die das Konzept des „Upcycling“ avant-la-lettre bereits in den sechziger Jahren erfunden zu haben scheinen. So wirft das 9. Socle du Monde Festival einen bewussten Blick auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.

Fortsetzung der Kulturreihe "Station to Station" | Enthüllung der Skulptur IMMATERIELLES von Andreas Schmitten am Fernbahnhof Frankfurt Flughafen

Offizielle Enthüllung: 6. Juni, 12 Uhr

Ab dem 6. Juni 2024 treffen Reisende am Fernbahnhof Frankfurt am Main Flughafen auf Unerwartetes: Ein überlebensgroßer Kopf wird von gleich drei Händen getragen, die unmittelbar aus dem Boden des Fernbahnhofs zuwachsen scheinen. IMMATERIELLES lautet der Titel der über fünf Meter hohen Skulptur von Andreas Schmitten, die als Dauerleihgabe an dem Standort errichtet wird. Inmitten des Trubels an einem der meistfrequentierten Bahnhöfe Deutschlands verschließt die Figur ihre Augen nicht vor ihrer Umgebung, sondern lädt mit ihrer übernatürlich anmutenden Ruhe jeden der Tausenden täglich Reisenden zu einem Dialog und einem Moment des Innehaltens in der rastlosen Umgebung ein.

Die Post-Nomadische Erfahrung – Kultur, Natur und Nachhaltigkeit

Juni - Oktober 2024

In Künstlerresidenzen in Süddeutschland und der Mongolei arbeiten Künstler:innen aus beiden Ländern gemeinsam an Werken und tauschen sich über Ideen zur Naturerfahrung und Nachhaltigkeit aus - vor dem jeweiligen kulturellen Hintergrund, der die Lebenswirklichkeit und das soziale Gefüge in beiden Ländern bis heute prägt.

Begleitend zeigt die Ausstellung Die Post-Nomadische Erfahrung vom 6. Juli bis 15. Oktober in Mürsbach/Bamberg ausgewählte Kunstwerke zu zentralen Inhalten des Naturverständnisses der nomadischen Kultur der Mongolei. Die Ausstellung im August im Zanabazar Museum in Ulaanbaatar bildet den Abschluss der beiden Art Camps und führt die gesammelten Erfahrungen des deutsch-mongolischen Sommers 2024 zusammen.

Astrup Fearnley Museet | Oslo | The Deep West Assembly. Cauleen Smith

15. Juni - 15. September 2024

Das Astrup Fearnley Museet präsentiert eine Einzelausstellung der multidisziplinären Künstlerin und Filmemacherin Cauleen Smith (geb. 1967). Smith ist international bekannt für ihre visionären Arbeiten, die sich auf das experimentelle Kino der 1960er und 1970er Jahre, Science-Fiction-Filme und -Literatur sowie afrodiasporische Erfahrungen und Gedanken stützen. Smith setzt Improvisation, Musikalität und originelle Recherchen für Film, Video, Live-Feed-Projektion und Diaprojektion ein. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick über Smiths produktives Schaffen und zeigt erstmals ihren neuesten Film THE DEEP WEST ASSEMBLY (2024), der vom Astrup Fearnley Museet in Auftrag gegeben wurde.

Zeitgeist Irland 24 | Irische Kunsthighlights in Berlin

28. Juni – 6. Oktober 2024 | 07. Juni – 11. August 2024

Das irische Kulturjahr ZEITGEIST IRLAND 24 bringt in zwei hochkarätigen Ausstellungen zeitgenössische irische Künstler:innen nach Berlin, die ihren ganz besonderen Blick auf die Insel und ihre gesellschaftlichen Besonderheiten mit dem Publikum teilen. Im Juni eröffnen die Gruppenausstellung Turbo Global. Eine irische Erzählung im Schloss Britz und die Fotoausstellung Changing States: Ireland in the 21st Century im Haus am Kleistpark. ZEITGEIST IRLAND 24 ist eine Initiative von Culture Ireland und der Botschaft von Irland in Deutschland. Über das Jahr 2024 präsentiert sich deutschlandweit in über 200 Veranstaltungen die Vielfalt zeitgenössischer irischer Kultur.

Turbo Global. Eine irische Erzählung
Schloss Britz
28. Juni – 6. Oktober 2024
Changing States: Ireland in the 21st Century
Zeitgenössische Fotografie aus Irland
Haus am Kleistpark
07. Juni – 11. August 2024

PLATEFORME 10 | Lausanne

Lausannes einzigartiges Kunstareal mit drei Museen, zwei Stiftungen und einer preisgekrönten Architektur

Einzigartig in der Schweiz vereint PLATEFORME 10 drei kantonale Museen auf einer großzügigen Esplanade im Herzen von Lausanne. Das Kunstmuseum (MCBA), das Museum für zeitgenössisches Design und angewandte Kunst (mudac) und das Museum für Fotografie (Photo Elysée). Darüber hinaus beherbergt das junge Kunstquartier die Sammlungen der Stiftungen Toms Pauli und Félix Valloton. Auf 25.000 Quadratmetern bietet PLATEFORME 10 seit Eröffnung 2022 einen öffentlichen urbanen Raum für Begegnung und Austausch und lädt internationale Besucherinnen und Besucher zu Entdeckungen ein.

MUDAC – MUSEUM OF CONTEMPORARY DESIGNAND APPLIED ARTS
Objekte der Begierde.Surrealismus und Design
8.3.2024 – 4.8.2024
Alchemie. Surrealismus und Glaskunst
8.3.2024 – 4.8.2024
MCBA – MUSÉE CANTONAL DES BEAUX-ARTS
Surrealismus. Le Grand Jeu
12.4.2024 – 25.8.2024
PHOTO ELYSÉE – KANTONALES MUSEUM FÜR FOTOGRAFIE
Man Ray. Die Fotografie befreien
29.03 – 04.08.24

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | Imagine Another Perspective

13. Juli - 08. September 2024

Gruppenausstellung mit Arbeiten von Mandy Barker, Caleb Charland und Maija Tammi, kuratiert von Peggy Sue Amison.

Wie verschiebt sich unsere Vorstellung von Zeit, wenn wir mit Krankheit oder Tod konfrontiert sind? Welche tiefgreifenden Auswirkungen gehen mit den Kunststoffen einher, mit denen wir jeden Tag umgehen? Gibt es in der Natur Energien, die für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar sind? In der Gruppenausstellung ImagineAnother Perspective greift die Alfred Ehrhardt Stiftung diese und weitere Fragen auf. Die Arbeiten der drei internationalen KünstlerInnen veranschaulichen Bereiche der uns umgebenden natürlichen Welt, die oftmals unbemerkt bleiben, für unser Überleben jedoch wesentlich sind – das Unsichtbare, das Übersehene und das Überraschende.

Stiftung Schloss Neuhardenberg | Nacht in Deutschland. Verfolgung – Zerstörung – Widerstand | Werke aus der Sammlung Gerhard Schneider

20. Juli - 11. August 2024

Die Stiftung Schloss Neuhardenberg gedenkt des deutschen Widerstands mit selten gezeigten Zeugnissen aus der Zeit des Nationalsozialismus in der Sonderausstellung Nacht in Deutschland. Verfolgung – Zerstörung – Widerstand. Über Jahrzehnte hat der Sammler Gerhard Schneider Zeichnungen, Malerei und Druckgrafik aus den Jahren 1933 bis 1945 zusammengetragen, die von Zerstörung, Angst, Verfolgung, aber auch von Widerstand erzählen. Es handelt sich um Werke, die im Verborgenen entstanden sind und deren Entdeckung aufgrund ihrer politischen Brisanz das Todesurteil für ihre Urheber hätte bedeuten können.

20 Jahre DKB STIFTUNG | 20 Jahre Engagement für Kultur, Vielfalt und nachhaltige Bildung

Erleben Sie den Kultursommer auf Schloss & Gut Liebenberg mit einem inspirierenden Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene!

Von Juni bis August 2024 bietet der diesjährige Kultursommer eine Reihe von Veranstaltungen und Aktionen und bringt so Menschen aus der Region und von außerhalb zusammen. Vom Open Air Kino, Konzerten, kulinarischen Angeboten, einem Sommerferienprogramm für Kinder, der Fête de la Musique, der Brandenburger Landpartie bis hin zu Theateraufführungen, Textilwerkstätten und der Havelländer Puppenbühne. Auf Schloss & Gut Liebenberg betreibt die DKB STIFTUNG einen der größten Inklusionsbetriebe Brandenburgs und ein Hotel und blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück: Hier jagte Kaiser Wilhelm II mit seinem Freund Philipp Fürst zu Eulenburg. Die NS-Widerstandskämpferin Libertas Schulze-Boysen wuchs hier auf und zu DDR-Zeiten diente Liebenberg der SED als Schulgut der Parteihochschule.

Bauhaus und Nationalsozialismus | Ausstellung der Klassik Stiftung Weimar

9. Mai - 15. September 2024

Die erste Ausstellung zum Thema „Bauhaus und Nationalsozialismus“ verdeutlicht die vielfältigen Wege, die Künstlerinnen und Künstler im Umgang mit einem totalitären Herrschaftssystem eingeschlagen haben. An drei Orten in Weimar zeigt die Schau rund 450 Kunst- und Designobjekte aus Privatsammlungen und renommierten Museen in Europa und den USA. Die Werke verdeutlichen die komplexe politische Geschichte des Bauhauses bis zu seiner Schließung 1933 und zeigen die äußerst unterschiedlichen Lebenswege der Bauhäusler*innen im Nationalsozialismus.

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna | RADIANT

27. April – 27. Oktober 2024

Mit RADIANT zeigt das Zentrum für Internationale Lichtkunst (ZfIL) vom 27. April bis 27. Oktober visuelle Klangwelten und strahlende Rauminstallationen. Die digital-kinetische, audiovisuelle Ausstellung lässt ihre Besucher:innen vollständig in eine Welt eintauchen, in der die Grenzen zwischen Licht, Kunst und Technologie verschwimmen. Interdisziplinär arbeitende internationale Künstler:innen-Kollekitve präsentieren raumgreifende Installationen, die immersive und veränderbare Räume schaffen und die die Gewölbe der ehemaligen Lindenbrauerei verwandeln. Klang wird zum erweiterten Medium, das zusammen mit Licht den historischen, rauen Brauereikeller in einer völlig neuen, enorm sinnlichen Dimension erstrahlen lässt.

Kunsthalle St. Annen | Lübeck | Hello Lübeck! Eine Ausstellung im Wandel

11. April – 28. Juli 2024

Mit neuen Arbeiten von FAMED (D), Christian Jankowski (D), Stephanie Lüning (D/USA), Betty Riekmann (USA/D), und Werken von Andreas Angelidakis (GRC), Tatjana Busch (D), Nezaket Ekici (TR/D), Ahmet Öğüt (TR/NL/D)

Schon mal das Holstentor in einem Meer aus Schaum gesehen? Verschwörungstheorie als Parfüm gerochen oder im Museum Klavier gespielt und dabei Glückskekse gegessen? Ab dem 11. April bietet der zweite Teil der Ausstellung Hello Lübeck ungewohnte Kunsterlebnisse in und außerhalb der Kunsthalle St. Annen. Die Ausstellung wird um künstlerische Positionen erweitert und unterstreicht mit partizipativen und interaktiven Kunstwerken noch stärker die Neuausrichtung der Lübecker Kunsthalle St. Annen als Ort des lebendigen Austauschs und des offenen gesellschaftlichen Dialogs.

Max Wandeler Stiftung | Luzern | Die letzte Bohémienne. Fotografie als Ausdruck der Seele – Eliška Barteks surreale Reise durch Raum und Zeit

12. April - 6. Juli 2024

Die Max Wandeler Stiftung in Luzern zeigt eine Auswahl an Fotogrammen undClichés verre der Künstlerin Eliška Bartek, zusammen mit Auszügen ihrer Sammlung von Fotografien der tschechischen Avantgarde.

Die von Marco Obrist kuratierte und auf die Räume der Max Wandeler Stiftung sorgfältig abgestimmte Ausstellung sowie die begleitende Publikation, verbinden unterschiedliche Generationen und Sichtweisen und stellen den Fotogrammen Eliška Barteks historische Werke gegenüber. Erstmalig findet ein solcher Dialog statt, der die Seelenverwandtschaft und stilistische Nähe ihres Oeuvres mit der historischenAvantgarde der tschechischen Fotografie zeigt. 42 Werke erlauben einen konzentrierten Einblick in die experimentelle Technik der kameralosen Fotografie und ihrer subversiven Möglichkeiten bis heute.

Museum der Schönen Künste Mons | Belgien | EXPO Rodin. A modern Renaissance

13. April 2024 - 18. August 2024

Das Museum der Schönen Künste  Mons präsentiert anlässlich seiner Wiedereröffnung eine ganz neue Ausstellung, die dem französischen Bildhauer Auguste Rodin gewidmet ist.

Warum Rodin in Mons? Der Bildhauer verbrachte während einer bedeutenden Lebensphase sechs Jahre in Belgien. "L'Âge d'Airain" ist das Sinnbild dafür und "Der Denker", den der Bildhauer 1899 in Brüssel präsentierte: die moderne Ikone - zwei Werke, die in der Ausstellung gezeigt werden. Der sich durch die gesamte Ausstellung ziehende rote Faden ist Rodins Umgang mit dem Körper im Verlauf seiner Karriere, seine Auseinandersetzung mit der Renaissance, die sich während seines langen Aufenthalts in Belgien herauskristallisierte sowie die Erfindung eines neuen Stils im Schatten der antiken Werke.

Mit Berlinde de Bruyckere, einer der bedeutendsten zeitgenössischen belgischen Künstlerinnen, und ihrer Auseinandersetzung mit Rodin unternimmt die Ausstellung auch einen großen Schritt in Richtung zeitgenössische Skulptur.

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | Alfred Ehrhardt & Rolf Tietgens: Hamburger Hafen und Norddeutsche Küste

13. April - 7. Juli 2024

Rolf Tietgens (1911-1984) gilt als einer der bedeutenden Fotografen der 1930er Jahre, der hierzulande jedoch bisher nur wenigen bekannt ist. Sein Werkgeriet in Vergessenheit, nachdem er, als homosexueller Künstler in Deutschland von Verfolgung bedroht, Ende 1938 nach New York emigrierte. Da er nie nach Deutschland zurückkehrte, blieb sein Schaffen lange Zeit vergessen. Heute muss sein Buch Der Hafen, das 1939 im Zuge der 750 Jahrfeier des Hamburger Hafens im renommierten Heinrich Ellermann Verlag erschien, zu den besten Fotobüchern der 1930er Jahre gezählt werden. Es kannals der künstlerisch anspruchsvollste Entwurf zu diesem Thema in der deutschen Fotogeschichte angesehen werden.  

Kröller-Müller Museum | Otterlo | DEN WALD VOR LAUTER BÄUMEN

23. März – 15. September 2024

Das Kröller-Müller Museum – ein Gesamtkunstwerk aus Kunst, Architektur und Natur – bietet eine herausragende Geschichte des Kunstsammelns im 20. Jahrhundert. Unter dem neuen Direktor Benno Tempel präsentiert das Museum eine Sonderausstellung mit vier international renommierten Künstlern. Der ideale Zeitpunkt, das Museum (wieder) zu entdecken und seine weltberühmten Sammlungen zu erleben.

Die Ausstellung DEN WALD VOR LAUTER BÄUMEN widmet sich den vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Natur. Andy Holden beobachtet Vögel, Eija-Liisa Ahtila tritt in einen Dialog mit der Natur, Julian Charrière untersucht die Rolle der Landschaft in der Kunst und Hans Op de Beeck setzt sich mit dem Klimawandel auseinander. Spaziergänge und Aktivitäten im Skulpturengarten bereichern das Programm.

Stiftung Schloss Neuhardenberg | Der Himmel über Brandenburg. Landschaften des Berliner Impressionismus

23. März - 2. Juni 2024

Die erste Sonderausstellung der Stiftung Schloss Neuhardenberg in diesem Jahr ist dem Berliner Impressionismus gewidmet. Die Ausstellung möchte vor allem die Vielfalt zeigen, mit der Künstlerinnen und Künstler des Berliner Impressionismus das Charakteristische der brandenburgischen Landschaften darstellten. So sind neben berühmten Künstlern wie Walter Leistikow, Lesser Ury und Karl Hagemeister auch Werke von Künstlern zu sehen, die heute meist nur einem Fachpublikum bekannt sind und in der Ausstellung neu entdeckt werden können. Die Malerin Julie Wolfthorn steht stellvertretend für die Frauen, die die Berliner Künstleravantgarde am Ende des 19. Jahrhunderts entscheidend mitgeprägt haben.

Stiftung Schloss Neuhardenberg | Programm 2024

Über das gesamte Jahr hinweg bietet die Stiftung Schloss Neuhardenberg ein hochkarätiges Programm aus Konzerten, Lesungen, Gesprächen, Performances und Ausstellungen. Das Schloss im Stil des preußischen Klassizismus, umgeben von Nebengebäuden, Landschaftspark und Schinkel-Kirche, lädt ein, bei einer Landpartie entdeckt zu werden.

Brüssel-Highlights im Februar 2024: Surrealism & Ensor

Im Februar 2024, wenn Belgien den Vorsitz im Rat der Europäischen Union übernimmt, werden die drei großen Kultureinrichtungen auf dem Mont des Arts im Herzen Brüssels mit Unterstützung von Visit Brussels, ein spannendes und umfangreiches Programm mit hochkarätigen Ausstellungen verbunden mit zwei historischen Ereignissen anbieten. 2024 ist der 100. Jahrestag der Publikation des Surrealistischen Manifests (1924) und zelebriert wird das Ensor-Jahr anlässlich seines 75. Todestages.

BOZAR, CENTRE FOR FINE ARTS, BRUSSELS
Histoire de ne pas rire. Surrealism in Belgium
21.02. – 16.06.24
James Ensor. Maestro
29.02. – 23.06.24
ROYAL MUSEUMS OF FINE ARTS OF BELGIUM
IMAGINE ! 100 years of international surrealism
21.02. – 21.07.24
KBR, ROYAL LIBRARY OF BELGIUM
James Ensor. Inspired by Brussels
22.02. – 02.06.24

Astrup Fearnley Museet | Oslo | Leonard Rickhard - Between Construction and Collapse

26. Januar - 19. Mai 2024

Die erste Ausstellung des Astrup Fearnley Museet im Jahr 2024 ist dem Maler Leonard Rickhard gewidmet. Im Laufe seiner langen künstlerischen Laufbahn hat Rickhard einen unverwechselbaren, leicht erkennbaren Stil kultiviert - eine visuelle Handschrift, die in der neueren norwegischen Kunstgeschichte ihre ganz eigene ist. Für das Publikum und eine jüngere Generation von Künstlern bleibt Rickhards visuelles Universum ein Bezugspunkt und eine kontinuierliche Inspirationsquelle.

VILLA Franz Erhard Walther I Fulda I ACTION AS SCULPTURE / HANDLUNG ALS SKULPTUR. Lygia Clark & Franz Erhard Walther

9. Dezember 2023 – 30. Juni 2024

Mit der VILLA hat Fulda einen inspirierenden Ort geschaffen, der das experimentelle Frühwerk Franz Erhard Walthers würdigt. Ab dem 9. Dezember 2023 präsentiert die VILLA die faszinierende Begegnung zweier zentraler Figuren der Kunstgeschichte des späten 20. Jahrhunderts.

In der Ausstellung ACTION AS SCULPTURE / HANDLUNG ALS SKULPTUR. Lygia Clark & Franz Erhard Walther treffen zwei kunsthistorische Schlüsselfiguren aufeinander, welche mit ihren Arbeiten die Rolle der Betrachterin und des Betrachters revolutionierten. Obgleich sich Clark (1920-1988, Brasilien) und Walther (*1939, Deutschland) nie persönlich kennengelernt haben und trotz der Verschiedenheit entwickelten ihre Untersuchungen fast zeitgleich entscheidende Gemeinsamkeiten.

Hilti Art Foundation | Liechtenstein | Die ganze Palette - Werke aus der Hilti Art Foundation

17. November 2023 - 27. Oktober 2024

Nach einem länger als einjährigen Angebot von Sonderausstellungen präsentiert sich die Hilti Art Foundation wieder mit einer Auswahl von Kunstwerken exklusiv aus der eigenen Sammlung. Mit 40 Werken, von denen 24 erstmals im Rahmen einer Ausstellung der Hilti Art Foundation öffentlich zu sehen sind, offeriert Die ganze Palette einen repräsentativen Einblick in den aktuellen Stand der Sammlung. Gezeigt werden die schönsten Werke der Malerei, zu denen bekannte Bilder von Pablo Picasso, Max Beckmann, Ferdinand Hodler, Piet Mondrian oder Karl Schmidt-Rottluff gehören, aber ebenso erstklassige Neuerwerbungen von Edvard Munch, Sophie Taeuber-Arp, Max Ernst, Verena Loewensberg, Gerhard Richter oder Callum Innes.