Samurai Museum Berlin | Kultur und Geschichte der Samurai interaktiv erleben

Ab 8. Mai 2022

In Berlin hat Europas erstes Museum für Samurai-Kunst eröffnet. Das Museum in der Auguststraße beherbergt eine der größten Sammlungen authentischer Samurai-Artefakte außerhalb Japans. Auf 1.500 Quadratmetern können Besucher*innen in die legendenumwobene Welt der japanischen Krieger eintauchen. Anhand von über 1.000 Ausstellungsstücken aus der Peter Janssen Collection wird die Kultur und Geschichte der Samurai erzählt. Die Exponate werden mittels innovativer Technologien interaktiv und multimedial inszeniert und nehmen die Besucher*innen mit auf eine atemberaubende Zeitreise.

HEK (Haus der Elektronischen Künste) | Basel | Emmanuel Van der Auwera: Seeing is Revealing

14. Mai - 07. August 2022

Das Sehen als Enthüllen, als Aufdecken von etwas Zugrundeliegendem zieht sich wie ein roter Faden durch das Werk des belgischen Künstlers Van der Auwera. In seinen raumgreifenden Videoinstallationen widmet Van der Auwera sich Fragen der Wahrnehmung – vom medial vermittelten Erleben einer durch das Smartphone gesehenen Welt bis hin zu den Bildern, die von intelligenten Maschinen stammen. Er bezieht sich dabei oft auf reale Ereignisse, nutzt bestehendes Material aus dem Internet, das er neu sortiert, auf seine Bedeutung hin dekonstruiert und zu eindrücklichen ästhetischen Bildtableaus transformiert.

Bergen Kunsthall | Lene Berg: FRA FAR

26. Mai - 21. August 2022

Mit Fra Far (Vom Vater) setzt Lene Berg ihre Arbeit mit zentralen gesellschaftspolitischen Fragen fort, die sie durch autobiografisches Material erforscht. Indem sie sich mit dem Leben und dem Werk ihres Vaters auseinandersetzt, schafft sie Begegnungen zwischen einer lebenden und einem toten Künstler*in, zwischen einem Vater und einer Tochter, zwischen einer Frau und einem Mann und zwischen dem Norwegen von heute und dem Land, in dem ihr Vater Arnljot Berg in den 1960er und 1970er Jahren lebte und arbeitete. Die Ausstellung in der Bergen Kunsthall wird Filmfragmente, Sound und szenografische Elemente umfassen, die Besucher*innen durch eine Reihe von erzählerischen Kapiteln führen.

Konschthal Esch | Esch-sur-Alzette | metalworks - designing & making

18. Juni - 04. September 2022

Die Ausstellung metalworks – designing & making knüpft an die industrielle Vergangenheit der Stadt Esch an. Esch-sur-Alzette wurde aufgrund seiner Stahl- und Bergbautätigkeit einst als „Eisenmetropole“ bezeichnet und hat sich zu einem wichtigen Zentrum der Eisenindustrie in Europa entwickelt. Heute wird ein Teil der industriellen Infrastruktur gesichert und weiter betrieben, während andere Standorte umgebaut werden, um zur Expansion und kulturellen Entwicklung der Stadt beizutragen. In diesem historischen und kulturellen Kontext präsentiert die Kunsthalle Esch die Arbeiten internationaler Künstler*innen. Sie integrieren traditionelles Know-how und experimentieren mit neuen Produktionsformen und Techniken. Die Objekte sind selbst Produkt von komplexen Transformationsprozessen.

Konschthal Esch | Esch-sur-Alzette | Distance. Jeppe Hein

18. Juni - 04. September 2022

Distance ist Teil des künstlerischen Programms von Esch2022 Kulturhauptstadt Europas.

Die monumentale Installation von Jeppe Hein wird die Konschthal Esch über mehrere Stockwerke hinweg verwandeln und leistet einen spektakulären Beitrag zur Erkundung der architektonischen und szenografischen Möglichkeiten des ehemaligen Möbelhauses. Die Arbeit ist eine ortsspezifische Installation, die sich auf die jeweilige architektonische Konfiguration des Ausstellungsraums bezieht. Durch die modulare Bauweise mit Stahlschienen ist sie an verschiedene räumliche Gegebenheiten anpassbar und wird so montiert, dass sie durch das gesamte Gebäude bzw. den Ausstellungsraum läuft. So nimmt das Werk je nach Ausstellungsort unterschiedliche Formen an.

Kunsthalle Mannheim | Rimini Protokoll | URBAN NATURE

15. Juli - 16. Oktober 2022

Ausstellung oder Inszenierung? URBAN NATURE ist beides – Erfahrungsraum und Rollenspiel. Das neue und bisher komplexeste Ausstellungsprojekt des Autoren-Regie-Teams Rimini Protokoll kreist um das Thema der Stadtgesellschaft. Wie denken wir uns die Zukunft in der Stadt? Wie kann ein solidarisches Zusammenleben in der urbanen Zukunft aussehen?

In die Ausstellungsräume der Kunsthalle fügt sich eine Welt aus verschiedensten Stadträumen ein, wie ein begehbares Labyrinth. Es entsteht eine interaktive Installation, die neue Blickwinkel eröffnet, dazu anregt, die eigene Realität aufzubrechen und so unerwartete Erfahrungen ermöglicht. In Video Walks werden die Besucher*innen aktiv einbezogen.

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | naturstrukturabstrakt

23. Juli - 11. September 2022

Die Ausstellung natursturkturabstrakt versammelt Werke, die im höchsten Maße die Abstraktionsmöglichkeiten der Fotografie ausreizen. Die Arbeiten der teils bekannten, teils unbekannten Fotografinnen und Fotografen generieren aus der Natur heraus neue Formen, die hochgradig zeichnerische und malerische Qualitäten aufweisen. So unterschiedlich sie sich jeweils mit ihrer Thematik auseinandersetzen, so haben ihre Werke doch eines gemein: Das ursprüngliche Motiv ist im Grenzbereich der Abstraktion nur noch entfernt zu erahnen. Eine Gruppenausstellung mit Martin Anders, Thomas Anschütz, Manuela Höfer, Michaela Maria Langenstein, Nadine Poulain und Werner Prinz.

Griechischer Pavillon | La Biennale di Venezia | Loukia Alavanou: In Search Of Colonus

23. April - 27. November 2022

Die griechische Künstlerin Loukia Alavanou präsentiert ihren 360 Grad VR-Film Oedipus In Search Of Colonus im Griechischen Pavillon auf der 59. Internationalen Kunstausstellung - La Biennale di Venezia. In Alavanous Film wird die Handlung von Sophokles letztem, fast 2500 Jahre alten Drama Oedipus in Colonus von der Künstlerin in die Gegenwart übersetzt. Mit Amateurdarstellern einer Roma-Gemeinde, die in einer Barackenstadt vor den Toren des heutigen Athen leben, erzählt Alavanous VR-Film die Handlung des antiken Dramas.

Buchen Sie hier Ihren Timeslot zur Pressevorbesichtigung

SAMMLUNG ROOSEN-TRINKS | Wittkiel, Schleswig-Holstein | PORTRAITS – MASKEN – VERHÜLLUNGEN

25. April – 30. Mai 2022

Die SAMMLUNG ROOSEN-TRINKS mit über 500 zeitgenössischen Kunstwerken nationaler und internationaler Künstler*innen zieht in den Norden Schleswig-Holsteins. Ab dem 24. April 2022 lädt die Sammlerin erstmalig gemeinsam mit KUNST für ANGELN e.V. zu der Ausstellung PORTRAITS – MASKEN – VERHÜLLUNGEN auf den Wittkielhof ein, ihre Sammlung zu entdecken und dem Alltag zu entfliehen.
Mit ihrer Sammlung zeitgenössischer Kunst und besonders durch ihre OPEN HOUSE Events hat die Sammlerin über 15 Jahre lang die Berliner Kunst- und Kulturszene bereichert. Seit Jahren verbindet Ingrid Roosen-Trinks auch eine große Liebe zu der Region der Halbinsel Angeln im Norden Schleswig-Holsteins, wo sie jetzt den Verein KUNST für ANGELN e.V. gründet.

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | Herta Müller. Pfadlose Wege. Malerei, Zeichnung, Fotografie

30. April - 17. Juli 2022

Erstmals präsentiert die Alfred Ehrhardt Stiftung mit der Ausstellung von Herta Müller das mediale Spektrum der Malerei und erweitert so den Dialog mit Alfred Ehrhardts Werk. Denn wenig bekannt ist: Ehrhardt war vom Dessauer Bauhaus geprägter Maler und Kunstpädagoge, bevor er nach der Entlassung aus dem Hochschuldienst durch die Nazis Fotograf und Filmemacher wurde.

Die Malerin Herta Müller (*1955) lebt und arbeitet in Berlin sowie in der Nähe von Loro Ciuffena in den toskanischen Bergen. Ihr Haus liegt inmitten der Natur, deren Bestandteile sie intensiv studiert. Fasziniert von den Farben des mediterranen Lichts, gilt ihr besonderes Augenmerk den Spiegelungen im Wasser des Bergflusses Ciuffena.

Kunsthalle Mannheim | Hanna Nagel

8. April - 3. Juli 2022

Mit der Ausstellung Hanna Nagel (1907-1975) widmet sich die Kunsthalle Mannheim einer Künstlerin, die in der Kunstgeschichte zwar keine gänzlich Unbekannte ist, deren Werk bislang jedoch kaum ausgestellt wurde. So ist die aktuelle Ausstellung ein wichtiger Schritt für die Wiederentdeckung dieser herausragenden Position. Nagel hat sich intensiv und differenziert mit dem Verhältnis zwischen Mann und Frau, Rollenbildern sowie der Lebenssituation im Konflikt zwischen Berufstätigkeit und Mutterschaft auseinandergesetzt. Sie behandelt in ihrem Werk gesellschaftsrelevante Fragen, die zeitlos und noch heute brisant sind.

Haus am Lützowplatz (HaL) | Berlin | Filip Markiewicz. Ultrasocial Pop

8. April - 12. Juni 2022

Für den Künstler Filip Markiewicz ist Ultrasocial Pop zunächst der neue Albumtitel von Raftside, dem musikalischen Alter Ego des Künstlers, das im September 2021 beim Berliner Label Grzegorzki Records erschienen ist. Darüber hinaus ist es ein großangelegtes und weit verzweigtes Kunstprojekt, das an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeitpunkten verwirklicht wird. Ab 8. April bis 12. Juni 2022 präsentiert das Haus am Lützowplatz (HaL) die gleichnamige Ausstellung, Ultrasocial Pop und wird Teil des Projektkosmos.

TÜBKE MONUMENTAL | KUNSTKRAFTWERK | Leipzig

11. März – 31. Dezember 2022

Das KUNSTKRAFTWERK präsentiert mit TÜBKE MONUMENTAL einen völlig neuen Zugang zu einem der bedeutendsten Werke der figürlichen Malerei des 20. Jh., dem Panoramabild Frühbürgerliche Revolution in Deutschland von Werner Tübke. Mit neusten Technologien der Digitalisierung soll das monumentale Bauernkriegspanorama für kommende Generationen erhalten und wieder in der öffentlichen Wahrnehmung verankert werden.

Die immersive Multimedia-Installation THE GREAT CIRCLE des New Media Künstlers Franz Fischnaller ist eine Hommage an Tübkes Werk. Ausgewählte Szenen gleiten in einer brillanten Auflösung über die Wände des KUNSTKRAFTWERK.

TÜBKE TOUCH – eine Cloud basierte ArtCentrica Applikation erlaubt das gezielte Hineinzoomen und eine unmittelbare und intensive Auseinandersetzung mit dem Werk.

Art Düsseldorf 2022 überzeugt online und vor Ort

Die Kunstmesse zieht positive Bilanz mit hybridem Format

Die vierte Art Düsseldorf konnte sich als erste hybride Kunstmesse erfolgreich positionieren. Das umfassende Service-Angebot und herausragende Standpräsentationen begeisterten Sammler*innen und Besucher*innen. Dem Publikum wurden herausragende Arbeiten und eine mitunter museale Präsentation geboten. Die Galerien melden sehr gute Verkäufe und konnten sich über institutionelles Interesse und kauflustige Sammler*innen freuen.

Die Art Düsseldorf freut sich auf die nächste Messe vom 30.03. – 02.04.2023.

PRESSEBILDER

Museo Sa Bassa Blanca | Alcúdia | Mallorca

Alcúdia, Mallorca

Im Norden Mallorcas bei Alcúdia, eingebettet in ein Naturschutzgebiet mit direkter Lage am Meer, liegt das Museo Sa Bassa Blanca. Seit 2016 als Kulturerbe der Balearischen Inseln anerkannt, ist das Anwesen das Domizil der 1993 gegründeten Yannick und Ben Jakober Stiftung und das Lebenswerk des Künstler- und Sammlerehepaares. Für die Besucher*innen hält es eindrucksvolle Überraschungen und Entdeckungen bereit. Als Gesamtkunstwerk vereint es Kunst, Architektur und Natur aus verschiedenen Epochen und Weltregionen.

Zeppelin Museum Friedrichshafen | Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee

17. Dezember 2021 – 06. November 2022

Vom 19. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart wird erstmalig länder- und gattungsübergreifend das wechselseitige Beziehungsgeflecht zwischen Kunst und Literatur am Bodensee untersucht. Die Ausstellung zeigt, wie zahlreiche Künstler*innen und Schriftsteller*innen gemeinsame Projekte realisierten und sich gegenseitig unterstützten. Diese neuen Synergien werden im Kontext der inspirierenden Netzwerke in die Ausstellung eingefügt. Rund 200 Exponate präsentiert das Zeppelin Museum und zeigt neben Werken von Otto Dix und Ernst Ludwig Kirchner auch bisher wenig bekannte Exponate von Künstler*innen, die man überwiegend wegen ihres literarischen Werks kennt: wie die Scherenschnitte von Annette von Droste-Hülshoff oder die Bodensee-Aquarelle von Hermann Hesse.

Zentrum für Internationale Lichtkunst | Unna | Faszination Licht

29. Oktober 2021 - 07. August 2022

Anlässlich des Jubiläums lädt Direktor John Jaspers zu einer besonders spektakulären Ausstellung ein, die den Besuchern die „Faszination Licht“ nicht nur rein visuell nahebringt, sondern alle Sinne berührt. Ausgestellt wird die Arbeit Chaos Incarnate der Künstlerin Adela Andea (US), die für ihre ungewöhnlichen, technoiden Leuchtskulpturen bekannt ist sowie Spectrum (Frame Version) von Olivier Ratsi (FR), welche den Besucher mit einer Reihe von 20 LED-Rahmen konfrontiert, die in mathematischer Präzision hintereinander im Raum zu schweben scheinen. Drittes Highlight der Ausstellung ist die audiovisuelle Gemeinschaftsarbeit Plane Scape der vier Künstler‚ Wolf Bittner (DE), Lyndsey Housden (UK), Yoko Seyama (JP) und Jeroen Uyttendaele (BE).

It’s not about the Money | Manuela Alexejew & Thomas Kausch

Steidl Verlag, November 2021

Die Berliner Kunstsammlerin MANUELA ALEXEJEW erzählt aus ihrem bewegten Leben und bietet einen seltenen Einblick hinter die Kulissen der internationalen Kunstwelt. Der TV-Journalist und Buchautor Thomas Kausch hat anhand zahlreicher sehr persönlicher Interviews mit Manuela Alexejew die Geschichten auf­geschrieben, die sie mit jedem einzelnen der Werke verbindet. So zeichnet das Buch ihr Leben auf überraschende Weise entlang ausgewählter Kunstwerke nach und bietet einen persönlichen Einblick in die Welt internationaler Sammler, die normalerweise verschlossen bleibt.