ROHKUNSTBAU 27 | ZUKUNFT – INS OFFENE

07. August – 30. Oktober 2022

Die zeitgenössische Kunstausstellung ROHKUNSTBAU gastiert bei ihrer 27. Ausgabe erstmals im Schloss Altdöbern. In dem Gebäude, das normalerweise nicht für Besucher*innen geöffnet ist, sind bis zum 30. Oktober die Arbeiten internationaler Künstler*innen wie etwa Cindy Sherman zu sehen. Ein besonderer Reiz: das Gegenüber barocker Ästhetik und moderner Kunst.

Der diesjährige Ausstellungstitel „Zukunft – Ins Offene“ beschreibt nicht nur eine Gemeinsamkeit der gezeigten Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Installationen. Er verweist auch auf die zahlreichen Metamorphosen, die der südbrandenburgische Ausstellungsort in den vergangenen Jahrhunderten erlebt hat.

DAZ | Berlin | Anna Anderegg | ALONE TOGETHER

3./4. & 10./11. September 2022

Die Schweizer Performance-Künstlerin Anna Anderegg beleuchtet mit ALONE TOGETHER unser soziales Verhalten in digitalen Räumen. Erlebbar ist dies im analogen Raum des DAZ in Form einer Performance und eines Films. Durch die Pandemie beschleunigt, verlagern sich Funktionen, Routinen und Abläufe zunehmend von der analogen in die digitale Welt. Unser gewohnter physischer Bezug zum Raum hat sich verändert und wirkt sich auch auf unser soziales Miteinander in der Realität aus. Mit ALONE TOGETHER verschmelzen physische und digitale Körperteile zu hybriden Formen, und Bildschirme fusionieren mit den Körpern der Tänzerinnen.

Museum Tinguely I Basel | Territories of Waste. Über die Wiederkehr des Verdrängten

14. September 2022 - 8. Januar 2023

Die Ausstellung zeigt Auseinandersetzungen mit Waste, den verdrängten Hinterlassenschaften unserer Zivilisation. Die Künstler:innen der Ausstellung machen die globalen und ökologischen Folgen unseres Konsums sichtbar.

Die rund 25 künstlerischen Positionen – unter anderem Julien Creuzet, Agnes Denes, Hira Nabi – beschäftigen sich mit jenen Auswirkungen unserer Güter- und Müllproduktion, die sich unserem Blick entziehen. Neben Abfällen, die in anderen Ländern anfallen, steht auch die Verschmutzung der Umwelt im Zentrum ihrer Arbeiten. Romy Rüegger, Eric Hattan und andere Künstler:innen präsentieren neue Arbeiten, die sich direkt auf den Basler Kontext beziehen. Mit Installationen, Videos, Skulpturen, Fotografien und Performances geht die Ausstellung von unserer Gegenwart aus, während historische Arbeiten zeigen, dass sich Künstler:innen schon seit den 1960ern mit Verschmutzung und der Zerstörung der Umwelt beim Rohstoffabbau beschäftigten. Sie stellten für das Museum Tinguely den Ausgangspunkt dar, sich aus einer heutigen, geopolitischen Perspektive mit dem Übriggebliebenen, mit Waste zu befassen.

Kühlhaus Berlin | ALS WÄRE ALLES FÜR IMMER. Von Prozessen und Nichtzugehörigkeiten

15. - 30. September 2022

In der Ausstellung werden rund 30 internationale zeitgenössische Positionen des „Art’Us Collectors’ Collective“ gezeigt. Unsicherheit prägt die Stimmung, in der sich unsere Gesellschaft derzeit befindet. Die zusammengestellten Arbeiten spüren diese auf: Das Raue, Ungeformte, Poröse, Unvollendete, aber auch das Reduzierte sind Ausdruck einer notwendigen Transition, die darin besteht, gesellschaftliche Verantwortung zu erkennen und anzunehmen. Im Kühlhaus Berlin, ein Industriedenkmal, nimmt die Ausstellung die provisorisch-unfertige Ästhetik der Umgebung auf und thematisiert die Auswirkungen von Kapitalismus und Konsumismus.

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | 20 Jahre Alfred Ehrhardt Stiftung. Fotografie, Film, Malerei, Zeichnung.

17. September - 23. Dezember 2022

Im Herbst feiert die Alfred Ehrhardt Stiftung ihr 20-jähriges Jubiläum. Das Universaltalent Alfred Ehrhardt wird in der ganzen Breite seines Schaffens präsentiert – von der Malerei, über die Fotografie bis hin zum Film. Die Jubiläums-Ausstellung wird von dem Stiftungsteam Dr. Christiane Stahl, Stefanie Odenthal, Dr. Marie Christine Jádi und Rosa Russo kuratiert. Unter dem Motto »vier Frauen, vier Blicke« werden ganz persönliche Highlights aus dem umfangreichen Werk Alfred Ehrhardts und dem reichen Archivfundus der Stiftung gezeigt. Dazu gehören sowohl Lieblingsstücke und Lieblingsgeschichten, noch nie gezeigte Arbeiten, bisher verschollene Werke sowie Archivalien

SAMMLUNG ROOSEN-TRINKS | Wittkiel, Schleswig-Holstein | STADT – LAND – VERNETZUNG

09. Oktober – 30. November 2022

Mit 100 Positionen zeitgenössischer Künstler*innen aus der internationalen Sammlung Roosen-Trinks präsentiert der Verein KUNST für ANGELN e.V. seine zweite Ausstellung auf dem Wittkielhof. Mitten im Grünen, in Angeln, in der nördlichsten Region Schleswig-Holsteins gelegen, bietet der Hof mit seinem Herrenhaus, der ausgebauten Scheune und einem herrlichen Park die perfekte Kunstlocation für die Ausstellung STADT – LAND – VERNETZUNG. Künstler*innen reflektieren die Ideen und Wünsche, die wir mit den Räumen „Stadt“ und „Land“ belegen und eröffnen dabei den Besucher*innen neue Perspektiven.

 

Albertina | Wien | Ruth Baumgarte | African Vision

8. Dezember 2022 - 5. März 2023

Mit der deutschen Malerin Ruth Baumgarte (1923 – 2013) präsentiert die ALBERTINA eine herausragende Künstlerinnenposition des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt der Schau African Vision in der Pfeilerhalle steht Baumgartes umfassender Werkkorpus, dem Reisen der Künstlerin in afrikanische Länder wie Ägypten, Südafrika, Kenia, Tansania, Uganda, Äthiopien, Sudan und Simbabwe zugrunde liegen.

Ab den 1950er-Jahren bis ins hohe Alter reiste die Künstlerin über vierzig Mal nach Afrika, wo sie die Menschen aufmerksam beobachtete, sich empathisch in sie einfühlte. Sie interessierte sich für die fremden Kulturen eines damals für europäische Kunstschaffende noch unerschlossenen Kontinents.

Kunsthalle Mannheim | Rimini Protokoll | URBAN NATURE

15. Juli - 16. Oktober 2022

Ausstellung oder Inszenierung? URBAN NATURE ist beides – Erfahrungsraum und Rollenspiel. Das neue und bisher komplexeste Ausstellungsprojekt des Autoren-Regie-Teams Rimini Protokoll kreist um das Thema der Stadtgesellschaft. Wie denken wir uns die Zukunft in der Stadt? Wie kann ein solidarisches Zusammenleben in der urbanen Zukunft aussehen?

In die Ausstellungsräume der Kunsthalle fügt sich eine Welt aus verschiedensten Stadträumen ein, wie ein begehbares Labyrinth. Es entsteht eine interaktive Installation, die neue Blickwinkel eröffnet, dazu anregt, die eigene Realität aufzubrechen und so unerwartete Erfahrungen ermöglicht. In Video Walks werden die Besucher*innen aktiv einbezogen.

Alfred Ehrhardt Stiftung | Berlin | naturstrukturabstrakt

23. Juli - 11. September 2022

Die Ausstellung natursturkturabstrakt versammelt Werke, die im höchsten Maße die Abstraktionsmöglichkeiten der Fotografie ausreizen. Die Arbeiten der teils bekannten, teils unbekannten Fotografinnen und Fotografen generieren aus der Natur heraus neue Formen, die hochgradig zeichnerische und malerische Qualitäten aufweisen. So unterschiedlich sie sich jeweils mit ihrer Thematik auseinandersetzen, so haben ihre Werke doch eines gemein: Das ursprüngliche Motiv ist im Grenzbereich der Abstraktion nur noch entfernt zu erahnen. Eine Gruppenausstellung mit Martin Anders, Thomas Anschütz, Manuela Höfer, Michaela Maria Langenstein, Nadine Poulain und Werner Prinz.

Konschthal Esch | Esch-sur-Alzette | metalworks - designing & making

18. Juni - 04. September 2022

Die Ausstellung metalworks – designing & making knüpft an die industrielle Vergangenheit der Stadt Esch an. Esch-sur-Alzette wurde aufgrund seiner Stahl- und Bergbautätigkeit einst als „Eisenmetropole“ bezeichnet und hat sich zu einem wichtigen Zentrum der Eisenindustrie in Europa entwickelt. Heute wird ein Teil der industriellen Infrastruktur gesichert und weiter betrieben, während andere Standorte umgebaut werden, um zur Expansion und kulturellen Entwicklung der Stadt beizutragen. In diesem historischen und kulturellen Kontext präsentiert die Kunsthalle Esch die Arbeiten internationaler Künstler*innen. Sie integrieren traditionelles Know-how und experimentieren mit neuen Produktionsformen und Techniken. Die Objekte sind selbst Produkt von komplexen Transformationsprozessen.

Konschthal Esch | Esch-sur-Alzette | Distance. Jeppe Hein

18. Juni - 04. September 2022

Die monumentale Installation von Jeppe Hein wird die Konschthal Esch über mehrere Stockwerke hinweg verwandeln und leistet einen spektakulären Beitrag zur Erkundung der architektonischen und szenografischen Möglichkeiten des ehemaligen Möbelhauses. Die Arbeit ist eine ortsspezifische Installation, die sich auf die jeweilige architektonische Konfiguration des Ausstellungsraums bezieht. Durch die modulare Bauweise mit Stahlschienen ist sie an verschiedene räumliche Gegebenheiten anpassbar und wird so montiert, dass sie durch das gesamte Gebäude bzw. den Ausstellungsraum läuft. So nimmt das Werk je nach Ausstellungsort unterschiedliche Formen an.

Bonnefanten Museum | Maastricht | Melati Suryodarmo: I am a Ghost in my Own House

12. Juni - 30 Oktober 2022

Das Bonnefanten Museum präsentiert Melati Suryodarmo als 11. Gewinnerin des Bonnefanten Award for Contemporary Art (BACA) mit einer ersten großen europäischen Einzelausstellung. Suryodarmo ist eine vielseitige Künstlerin und vor allem für ihre eindringlichen Performances bekannt. In ihren Werken überträgt sie soziopolitische Themen in eine poetische, körperliche Bildersprache.

Der Ausstellungstitel I am a Ghost in My Own House stammt von Suryodarmos gleichnamiger zwölfstündiger Performance. Im Verlauf dieser Performance zerkleinert sie mit einem Mörser aus Stein Holzkohle bis zur eigenen Erschöpfung. Die Werke in der Ausstellung umfassen neben Performances auch Videoinstallationen, Fotografien und Zeichnungen.

Bergen Kunsthall | Lene Berg: FRA FAR

26. Mai - 21. August 2022

Mit Fra Far (Vom Vater) setzt Lene Berg ihre Arbeit mit zentralen gesellschaftspolitischen Fragen fort, die sie durch autobiografisches Material erforscht. Indem sie sich mit dem Leben und dem Werk ihres Vaters auseinandersetzt, schafft sie Begegnungen zwischen einer lebenden und einem toten Künstler*in, zwischen einem Vater und einer Tochter, zwischen einer Frau und einem Mann und zwischen dem Norwegen von heute und dem Land, in dem ihr Vater Arnljot Berg in den 1960er und 1970er Jahren lebte und arbeitete. Die Ausstellung in der Bergen Kunsthall wird Filmfragmente, Sound und szenografische Elemente umfassen, die Besucher*innen durch eine Reihe von erzählerischen Kapiteln führen.

Samurai Museum Berlin | Kultur und Geschichte der Samurai interaktiv erleben

Ab 8. Mai 2022

In Berlin hat Europas erstes Museum für Samurai-Kunst eröffnet. Das Museum in der Auguststraße beherbergt eine der größten Sammlungen authentischer Samurai-Artefakte außerhalb Japans. Auf 1.500 Quadratmetern können Besucher*innen in die legendenumwobene Welt der japanischen Krieger eintauchen. Anhand von über 1.000 Ausstellungsstücken aus der Peter Janssen Collection wird die Kultur und Geschichte der Samurai erzählt. Die Exponate werden mittels innovativer Technologien interaktiv und multimedial inszeniert und nehmen die Besucher*innen mit auf eine atemberaubende Zeitreise.

Griechischer Pavillon | La Biennale di Venezia | Loukia Alavanou: In Search Of Colonus

23. April - 27. November 2022

Die griechische Künstlerin Loukia Alavanou präsentiert ihren 360 Grad VR-Film Oedipus In Search Of Colonus im Griechischen Pavillon auf der 59. Internationalen Kunstausstellung - La Biennale di Venezia. In Alavanous Film wird die Handlung von Sophokles letztem, fast 2500 Jahre alten Drama Oedipus in Colonus von der Künstlerin in die Gegenwart übersetzt. Mit Amateurdarstellern einer Roma-Gemeinde, die in einer Barackenstadt vor den Toren des heutigen Athen leben, erzählt Alavanous VR-Film die Handlung des antiken Dramas.

Buchen Sie hier Ihren Timeslot zur Pressevorbesichtigung

TÜBKE MONUMENTAL | KUNSTKRAFTWERK | Leipzig

11. März – 31. Dezember 2022

Das KUNSTKRAFTWERK präsentiert mit TÜBKE MONUMENTAL einen völlig neuen Zugang zu einem der bedeutendsten Werke der figürlichen Malerei des 20. Jh., dem Panoramabild Frühbürgerliche Revolution in Deutschland von Werner Tübke. Mit neusten Technologien der Digitalisierung soll das monumentale Bauernkriegspanorama für kommende Generationen erhalten und wieder in der öffentlichen Wahrnehmung verankert werden.

Die immersive Multimedia-Installation THE GREAT CIRCLE des New Media Künstlers Franz Fischnaller ist eine Hommage an Tübkes Werk. Ausgewählte Szenen gleiten in einer brillanten Auflösung über die Wände des KUNSTKRAFTWERK.

TÜBKE TOUCH – eine Cloud basierte ArtCentrica Applikation erlaubt das gezielte Hineinzoomen und eine unmittelbare und intensive Auseinandersetzung mit dem Werk.

Museo Sa Bassa Blanca | Alcúdia | Mallorca

Alcúdia, Mallorca

Im Norden Mallorcas bei Alcúdia, eingebettet in ein Naturschutzgebiet mit direkter Lage am Meer, liegt das Museo Sa Bassa Blanca. Seit 2016 als Kulturerbe der Balearischen Inseln anerkannt, ist das Anwesen das Domizil der 1993 gegründeten Yannick und Ben Jakober Stiftung und das Lebenswerk des Künstler- und Sammlerehepaares. Für die Besucher*innen hält es eindrucksvolle Überraschungen und Entdeckungen bereit. Als Gesamtkunstwerk vereint es Kunst, Architektur und Natur aus verschiedenen Epochen und Weltregionen.

Zeppelin Museum Friedrichshafen | Beziehungsstatus: Offen. Kunst und Literatur am Bodensee

17. Dezember 2021 – 06. November 2022

Vom 19. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart wird erstmalig länder- und gattungsübergreifend das wechselseitige Beziehungsgeflecht zwischen Kunst und Literatur am Bodensee untersucht. Die Ausstellung zeigt, wie zahlreiche Künstler*innen und Schriftsteller*innen gemeinsame Projekte realisierten und sich gegenseitig unterstützten. Diese neuen Synergien werden im Kontext der inspirierenden Netzwerke in die Ausstellung eingefügt. Rund 200 Exponate präsentiert das Zeppelin Museum und zeigt neben Werken von Otto Dix und Ernst Ludwig Kirchner auch bisher wenig bekannte Exponate von Künstler*innen, die man überwiegend wegen ihres literarischen Werks kennt: wie die Scherenschnitte von Annette von Droste-Hülshoff oder die Bodensee-Aquarelle von Hermann Hesse.